Quadrizepssehne-dr-hofbauer-blog

Lange wurde die Quadrizepssehne, als primäre Transplantat-Option für die Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes ignoriert, bestenfalls bei Revisionsoperationen in Betracht gezogen.

Ich habe diese Technik 2012, während meines Fellowships in Pittsburgh (USA), von Prof. Freddie Fu gelernt und verwende sie standardmäßig für die primäre Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes, vorwiegend aus folgenden Gründen:

1. Die Q-Sehne bietet beinahe den doppelten Durchmesser als die Patellasehne (früher der Goldstandard beim Kreuzbandersatz), wodurch in der Regel ein optimaler Transplantatdurchmesser (>8.5mm) erreicht werden kann.

2. Weniger Schmerzen nach Sehnenentnahme.

3. Die frühe postoperative Beweglichkeit erscheint deutlich besser verglichen mit jener der Hamstring (Semitendinosus/Gracilis) Sehnen.

4. Geringere Re-ruptur Rate (eigene Beobachtung).

5. Die Quadrizepssehne kann mit oder ohne Knochenblock verwendet werden.

Anhand der zunehmenden internationalen Studien, sowie den eigenen ausgezeichneten Erfahrungen und zufriedenen Patienten, gehe ich davon aus, dass die Quadrizepssehne, die derzeit standardmäßig verwendeten Hamstringsehnen (Semitendinosus/Gracilis) als Goldstandard bei der primären vorderen Kreuzbandrekonstruktion ablösen wir

CategoryAllgemein

Für Notfälle:        +43 650 74 610 75